Das Mesnerabzeichen gibt es endlich als PIN für 4,50 € käuflich zu erwerben.
 
 



AUF EIN WORT

01. Juli 2004


 

Liebe Schwestern und Brüder,

dieses Jahr hat es zwar etwas länger gedauert, aber die kältere und regnerische Jahreszeit scheint jetzt vorbei zu sein. Plötzlich wärmen die Sonnenstrahlen mit großer Kraft und man kann fast zusehen, wie sich die Natur und die Umgebung verändern. Das Grün der Pflanzen schießt mit einer Geschwindigkeit in die Höhe, dass wir uns schon manchmal beeilen müssen, um mit ihm Schritt halten zu können. Alles um uns herum ist zu neuem Leben erwacht. Da greifen wir gerne einmal zum Besen, um die letzten Reste des Winters aus den Ritzen zu kehren, die Spinnweben, die sich angesammelt haben aus den Ecken zu fegen. Alles soll strahlen und glänzen, wenn die Sonne darauf scheint. Pflanzen und Tiere strecken sich der Sonne entgegen, um ihre Kraft und ihr Licht in sich aufzunehmen. Auch viele von uns werden wieder „sonnenhungrig“ und warten schon sehnsüchtig darauf, Urlaub zu haben um sich dabei vielleicht genüsslich und gemütlich in die Sonne zu legen. „Sonne tanken“ – ja. Tun wir das aber wirklich? Nehmen wir die Sonnenstrahlen wirklich in uns, in unserem Innersten auf, oder lassen wir sie bildlich an unserer blanken Haut nur abprallen um etwas Farbe zu bekommen?

„Lass die Sonne in dein Herz / schick’ die Sehnsucht himmelwärts“ heißt es in einer Liedstrophe, die mir dabei einfällt. Dazu möchte ich Sie gerne auffordern. Lassen Sie doch die Wärme und den Glanz der Sonne bis in Ihr Herz hinein vordringen, dass es auch dort Sommer werden kann. Fegen Sie doch auch hier die Spinnweben weg, die Sie vielleicht gefangen halten. Entfernen Sie den ganzen Unrat, der sich über die letzte Zeit hinweg in Ihrem Herzen angesammelt hat und lassen Sie es sich etwas leichter werden. Die Wärme, die sich dann in Ihrem Herzen ausbreitet wird auch noch weiter strahlen, wenn zwischendurch wieder einmal ein Regentag kommt.

Wenn Sie es dann noch schaffen, auch den zweiten Teil der Liedstrophe zu verwirklichen, ihr eigenes Verlangen an dem Leben von Jesus Christus auszurichten, dann wird es sogar möglich sein, dass Sie andere Menschen an Ihrer inneren Wärme teilhaben lassen können. Denn durch ihn wird die Wärme in unserem Herzen erhalten bleiben und sich den Weg auch zu anderen Herzen suchen.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen allen einen strahlenden Sommer und eine gesegnete Urlaubszeit.

Herzlichst Ihr