Das Mesnerabzeichen gibt es endlich als PIN für 4,50 € käuflich zu erwerben.
 
 



AUF EIN WORT

01. Juli 2005


 

Liebe Schwestern und Brüder,

der Kirchnertag in Augsburg-Göggingen ist vorbei – das Highlight des Jahres 2005 ist vorüber. Trotzdem ist dies aber kein Anlass, wieder im Schneckenhaus zu verschwinden und alles an sich vorüber ziehen zu lassen. – Ich weiß nicht, ob Sie es bemerkt haben – wir jedenfalls feiern weiter. Wie und Was? Den KONTAKT, den Sie gerade in den Händen halten. Es ist die 100. Ausgabe des Mitteilungsblattes der Kirchner in Bayern und darüber, denke ich, sollten wir uns freuen.

100-mal haben Sie das Neueste und Wichtigste aus Ihrer Berufsgruppe kostenlos und frei Haus in die Hände bekommen. 100-mal sind wir mit unseren Berufskolleginnen und Berufskollegen in Kontakt getreten und haben uns und das Aktuellste aus der bayerischen „Mesnerlandschaft“ schriftlich angeboten. Dies zeugt von Durchhaltevermögen und Beständigkeit.

Gerade Beständigkeit ist etwas, was in der aktuellen Zeit nicht allzu häufig vorkommt. Wie schnelllebig und in dauernder Veränderung begriffen ist unser Umfeld. An was man sich heute gerade mit Mühe gewöhnt hat, kann morgen schon geltungslos sein. Alles wird anders; ständig werden wir gezwungen an den unterschiedlichsten Wandlungsprozessen teilzunehmen. Da sehnt man sich dann richtig nach einem Punkt im Leben, der Beständigkeit aufweist und gleich bleibt. Da weiß ich dann, was ich habe. Hier werden meine Erwartungen nicht enttäuscht und ich kann mich so einbringen, wie ich es erwartet habe.

Besonders unser Glaube ist es, der Beständigkeit braucht. Es tut ihm nicht gut, wenn wir heute so und morgen anders mit ihm umgehen oder an ihn herangehen. Der Glaube ist etwas was ganz eigen zu mir gehört und auch in mir bleibt. Hier zählt die Beständigkeit, was schon die Mitglieder der ersten christlichen Gemeinden richtig erkannt haben. Denn so steht in Apostelgeschichte 2,42: Sie blieben aber beständig in der Lehre, in der Gemeinschaft, im Brotbrechen und im Gebet.

Diese Beständigkeit und das Vertrauen in Christus Jesus ist es, was unseren Glauben in den letzten 2000 Jahren durchgehalten hat. Und so möchte ich Sie auffordern: Bleiben Sie beständig in ihrem Glauben und Vertrauen, auch wenn es manchmal nicht so leicht ist. Die Gemeinschaft mit anderen ist ein Angebot dazu, weiter getragen zu werden und nicht zu straucheln.

Einen erholsamen Urlaub und eine gesegnete Ferienzeit wünscht Ihnen beständig

Ihr