Das Mesnerabzeichen gibt es endlich als PIN für 4,50 € käuflich zu erwerben.
 
 



AUF EIN WORT

01. März 2006


 

Liebe Schwestern und Brüder,

Seit einigen Tagen liegt die DVD „Die Welt ist rund“ bei mir auf dem Schreibtisch. Auf dieser DVD befinden sich verschiedene religionspädagogische Unterrichts-Filme und Materialien zum Thema „Fußball“. Einer dieser Filme heißt „Balljungs“ und berichtet über zwei Jugendliche in Pakistan, die unsere Fußbälle herstellen. 34 Teile müssen von Hand zusammen genäht werden, damit ein runder Ball entsteht. Und auch wenn der ganz neue Weltmeisterschaftsball nicht mehr genäht, sondern maschinell geklebt wird um noch runder zu sein, so sind es doch viele Einzelteile, die ein rundes Ganzes ergeben.

Nur, wenn viele Einzelne bei ihrer Arbeit ineinander greifen und Hand in Hand arbeiten, kann die Arbeit, z.B. in einer Kirchengemeinde, funktionieren und „rund“ laufen. Wenn allerdings ein Teil nicht richtig zu den anderen passt, sich in die Gemeinschaft nicht einpassen lässt, dann wird auch der Ball bzw. die Arbeit nie rund laufen, sondern immer wieder aus der Bahn springen. Tore bzw. Erfolge werden dann äußerst schwierig. Jedes einzelne Teil ist für den Sieg wichtig, denn wenn ein Teil fehlt ist der Ball auch nicht rund.

Ebenso eine runde Sache soll unser diesjähriger 30. Bayerischer Kirchnertag werden. Dazu treffen wir uns am 1. Mai 2006 in der Oberfränkischen Porzellan-Stadt Selb. Das „weiße Gold“, wie Porzellan früher bezeichnet wurde, wird zwar nicht im Mittelpunkt des Tages stehen, dafür aber die Bayerischen Kirchner, die in ihrem Dienst oft auch Gold wert sind. Bitte melden Sie sich bis spätestens 12. April 2006 an, damit wir gut planen können (Anmeldung Seite 11).

In der Christuskirche in Selb erwartet uns nach einem kleinen Frühstück im benachbarten Gymnasium Herr Regionalbischof OKR Beyhl zu einem Sakramentsgottesdienst. Im Anschluss daran erfahren Neugierige und Interessierte im Rahmen einer kleinen Führung von Herrn Achtziger etwas über die Christuskirche.

In der Zwischenzeit haben fleißige Hände die Tische gedeckt und den Kochlöffel geschwungen und wir begeben uns wieder in das benachbarte Gymnasium um nach dem gestillten Wissensdurst auch den leiblichen Hunger zu besänftigen.

Für den Nachmittag steht einiges auf dem Programm. Neben Grußworten und Regularien müssen wir auch daran denken, einen Wahlausschuss zu besetzen, der die Vorstandsneuwahlen 2007 organisiert. Bitte machen Sie sich dazu schon Gedanken. Besonders interessant wird es dann beim geplanten Referat über Paramente – ihre Geschichte, Bedeutung und Anfertigung.

Natürlich dürfen Unterhaltung und gemeinsames Kaffeetrinken nicht zu kurz kommen. (Den genauen Tagesablauf finden Sie auf Seite ?? in diesem Heft.) Viel zu schnell wird es dann wieder 17.00 Uhr sein und der Tag mit dem Reisesegen enden. Möge alles rund laufen und Sie auch wieder gut heim kommen. Dies wünscht Ihnen

Ihr